Borreliose ist heilbar
Was ist das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS)?

Rickettsien und Para- Rickettsien Infektionen als Ursache für Chronische Erschöpfung

Über die Frage, was CFS ist, gibt die heutige medizinische Wissenschaft keine Antwort. Nur die alte Medizin kann dazu eine klare Antwort zu der Frage geben, was CFS ist.

CFS bedeutet„zelluläre Anoxie“, also (Sauerstoffarmut), von Glukose und Elektrolyten Mangel sowie ein Cholesterin-Schock als Ergebnis der intrazellulären Verbreitung von Bakterien (z. B. von Rickettsien) in Gefäßen, Gewebe und Zellen. Darüber hinaus berichtet der Biologe Prof. Tim Roberts von der New Castle University (Australien), der seit vielen Jahren mit seinem Team über den Zusammenhang zwischen CFS und Rickettsien Infektionen forscht, über die Entwicklung von Stoffwechselprofilen, die durch den Blutfettgehalt und den Anteil an Aminosäuren im Urin zeigen, dass das Immunsystem eine Chronische Infektion bekämpft und sich in einem charakteristischen katabolen Stadium befindet.

Rickettsien Infektionen können im ersten Stadium der chronischen Infektionskrankheit zu CFS, Fibromyalgie oder Depressionen führen. In diesem Stadium ist das Krankheitsbild noch nicht eindeutig.

CFS steht also in einem sehr komplexen Geschehen und ist als das fortgeschrittene Anfangsstadium eines chronischen, destruktiven Krankheitsbildes zu betrachten, das durch Infektionen (z. B. durch Rickettsien) verursacht wird. In diesem ersten Stadium erscheint das Krankheitsbild noch unspezifisch.

(Prof. Tim Roberts spricht in seinen Arbeiten von „Subhealth“, einem Krankheitsstadium unterhalb des eines gesunden Menschen.) Wenn es aber nicht ernst genommen oder nicht frühzeitig erkannt und behandelt wird, kann die Infektion weiter fortschreiten und sich in verschiedensten Krankheitsbildern bis hin zu Krebs manifestieren.

Neben dem CFS können folgende Krankheitsbilder entstehen: Herz- und Gefäßkrankheiten (z. B. Perikarditis oder Myokarditis, Herzinfarkt), neurologische Krankheiten (z.B.Multiple Sklerose, ALS, M.Parkinson, Autismus, Guillain- Barré Syndrom), Erkrankungen der Lunge, des Verdauungssystems (z.B. Blinddarmentzündungen, Zöliakie, Morbus Crohn), der Augen (z.B. Uveitis, Netzhaut Angiopathien, ophtalmischer Neuritis und Trachom) sowie der Leber (z.B. Fettleber und erhöhte Transaminasewerte) und der Milz mit der Schwellung des Milzorgans. Rickettsien können darüber hinaus auch Niereninfektionen auslösen und für Hauterkrankungen (z.B. Sklerodermia, Lupus und Psoriasis) verantwortlich sein. Weiterhin sind Krankheiten im Bereich des gynäkologischen und urologischen Systems (z.B. vermehrte Schwangerschaftsabbrüche und Endometriose oder Entzündungen der männlichen Sexualorgane) möglich, zuletzt auch eine Entartung des Gewebes und damit jegliche Krebserkrankung

Wie sich CFS in den Zellen entwickelt, wird genau in den Büchern der Autorin Teresa Maria Taddonio beschrieben.

Schlussbemerkung

Aus Sicht der Autorin ist CFS ein reversibler Krankheitszustand, der durch unterschiedliche chronische Infektionen (z. Bsp. mit Rickettsien) verursacht wurde und möglichst frühzeitig nach Entstehung erkannt und behandelt werden muss. Dann ist die Rückkehr in ein normales Leben des Betroffenen möglich.

Rickettsien sind bakterienähnliche, pleomorphe, gramnegative Organismen mit intrazellulärer Entwicklung, die sich in den Zellen von Säugern und Arthropoden vermehren. Rickettsien vermehren sich durch Querteilung. Für Ihr Wachstum sind Rickettsien auf lebende Zelle angewiesen. Zecken gehören zu den wichtigsten Krankheitsüberträgern beim Menschen und seinen Haustieren. Die wichtigsten Rickettsienarten sind: Rickettsia prowazeki, Rickettsia Mooseri, Rickettsia Conori, Coxiella Burneti.

Literatur:

1) „Zeckenbiss und dann“ Borrelien, Rickettsien, Babesien, Mycoplasmen
Teresa M. Taddonio
Michaels Verlag
ISBN 13:978-3-89539-475-1

2) „Spät erkannt und trotzdem heilbar“
Borreliose
Hintergründe und Zusammenhänge eines Krankheitsbildes
Teresa M.Taddonio

© 2009 Verein zur Bekämpfung chronischer Infektionskrankheiten e.V..